Heinrich Krobbach und Bücher
StartBücherLinkseMailImpressum

560 Bücher - und was mir dazu eingefallen ist....

Land auswählen
Genre auswählen
Autor/in auswählen
<=
Volltextsuche (Titel, Text, Jahr)
<=

Es wurde(n) 1 Titel gefunden (zur Rezension geht's mit Klick auf den Titel)

Jan Costin
Wagner

Jan Costin Wagner: Sakari lernt, durch Wände zu gehen

Der 19jährige, psychisch kranke Sakari steigt in der finnischen Stadt Turku nackt in einen Brunnen. Der Polizist Petri will in beruhigen, fühlt sich jedoch vom Messer in der Hand und einer abrupten Bewegung Sakaris bedroht und erschießt ihn. Von Selbstzweifeln geplagt sucht er Rat bei seinem Kollegen Kimmo Joentaa. Beide besuchen Aune Ekman, die Mutter Sakaris, als plötzlich im Nachbarhaus ein Brand entsteht. Petri kann Leena Nystad aus dem Haus retten, Kimmo findet den Sohn David – und schafft nur mit dessen Hilfe die Flucht aus den Flammen. Sie konnten aber Erik, den jüngeren Bruder Davids, nicht mehr retten. Danach ist David verschwunden. Die kriminaltechnische Untersuchung ergibt, dass es Brandstiftung war, die zum Niederbrennen des gesamten Hauses geführt hat. Und es gibt eine tragische Verbindung zwischen den Nachbarsfamilien Ekman und Nystad…

Ein ungewöhnlicher Krimi. In den Bann zieht eher nicht die Krimihandlung, sondern die „ausgesprochene“ Innerlichkeit der Protagonisten. Egal ob Polizisten mit Beteiligten oder diese jeweils miteinander reden, geht es fast nur beiläufig um Aufklärung, sondern hauptsächlich um tiefe Unsicherheit hinsichtlich der eigenen Identität und des Lebens. Das unberechenbare Unglück schwebt immerzu über dem fragilen Glück. Die Protagonisten wirken seltsam entrückt und passiv. Sprachlich ist dies meisterlich in Szene gesetzt. Ein bedrückendes Gefühl bleibt nach der letzten Seite.

 

Land: Deutschland
Genre: Krimi
Verlag: Galiani, Berlin
Jahr: 2017
Seiten: 240
Rezension von HK am 16.04.2018
Krimi
(240 Seiten)
Deutschland